Home > Allgemein > Reisebericht Uganda im Oktober 2021

Reisebericht von Heinz Seitz

Seit circa einer Woche sind wir aus Uganda zurück. Diese Reise war eine Premiere, allerdings nicht für mich, sondern für meinen Begleiter. Der Bürgermeister der Gemeinde Bedburg-Hau war zum ersten Mal in Uganda und auch an der Schule, die wir unterstützen.

Bürgermeister Stephan Reinders äußerte im Rahmen eines gemeinsamen Gesprächs vor etwa fünf Monaten, dass er unser Projekt sehr interessant fände und inwieweit es die Option gäbe es sich einmal vor Ort anzuschauen. Immer wieder haben wir die Möglichkeit für langjährige oder auch potenzielle neue Spender so etwas zu ermöglichen. Die Kosten tragen die mitreisenden Personen vollständig selbst.

Unsere Programm war etwas eingeschränkt, da die Schulen immer noch im Lockdown sind. Die Regierung hatte angekündigt, bei einer Impfquote der Lehrerschaft von 65%, die Schulen wieder zu öffnen. Dieses Ziel wurde leider nicht erreicht. Man geht aktuell davon aus, dass die weiterführenden Schulen (secondary schools) im November öffnen können und die Grundschulen (primary schools) im Januar.

Im Rahmen des Besuches wurden für die Kinder und Eltern der Schule Kinderkleidung, Zucker, Reis, aber auch Seife und Küchenmesser organisiert und verteilt. Diese Produkte sind in Krisenzeiten teuer und für viele Familien nicht erschwinglich.

Positiv ist zu berichten, die Schule neue Felder zur Selbstversorgung erschlossen hat. Dort werden Bananen, Tomaten, Kartoffeln und Kohl angebaut. Leider fallen aufgrund des Klimawandels, immer häufiger die Regenfälle aus. Die Menschen versuchen mit allen Mitteln zu verhindern, dass die Böden austrocknen und bedeckten diese zwischen den Pflanzen mit Gras. Im Januar oder Februar wird die Schule zudem ein neues Gebäude eröffnen, welches für den Betrieb des Kindergartens vorgesehen ist.

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*